Home » Laserbehandlung von Gefäßstörungen

Laserbehandlung von Teleangiektasia und Couperose

Teleangiektasien sind erweiterte Kapillargefäße der Haut, welche mit bloßem Auge am Gesicht (Couperose), auf den Händen oder Beinen sichtbar sind. Diese Gefäße sind gut mit Nd:YAG Lasern behandelbar.

Die Blutgefäße enthalten einen Farbrstoff – Hämoglobin – ein maßgeblicher Bestandsteil von Blut. Dies ist ein perfektes Angriffspunkt für grüne oder infrarote Laser. Die leistungsstarken Laserpulse werden vom Hämoglobin absorbiert und die Blutgefäße somit „zusammengeschweißt“.

Die 532 nm Laserstrahlung mit Nanosekundenpulsen ist seit mehreren Jahren ein wirksames Instrument bei der Behandlung von Teleangiektasien. Bei Personen mit dunklerer Haut ist es sicherer, infrarote Laserpulse (1064 nm) zu benutzen da die Nebeneffekte wie Hypopigmentierung weniger wahrscheinlich sind.

Im Zuge der technologischen Entwicklung sind die Laser mit Pulsendauern im Millisekundenbereich als Standardgeräte für die Gefäßbehandlung an den Markt gekommen. Mit Millisekundenlaserpulsen ist es möglich, noch größere Gefäße erfolgreich zu behandeln. BiAxis GV ist ein Laser der speziell für solche Gefäßebehandlungen entwickelt wurde.